Rolfi – welcher Hundefreund sucht eine Herausforderung?

 

Für Rolfi suchen wir sehr erfahrene Hundehalter. Für alle anderen Hundefreunde lohnt es sich leider gar nicht, den Text zu lesen. Dabei wünschen wir uns so sehr ein Zuhause für ihn. Rolfi ist ein Hund der seinen Freiraum benötigt und von dem nichts erwartet werden sollte. Dabei ist er sehr wachsam und benötigt ein gewisses Terrain, welches er bewachen kann. Er scheut sich auch nicht, einen Menschen, der ungebeten das Grundstück betritt, in die Waden zu beißen. Dies bedeutet, dass ein Hauseigentum und ein sicher eingezäunter größerer Garten ein absolutes Muss ist um Rolfi adoptieren zu können. Rolfi ist lt. EU-Pass 4 Jahre alt; könnte aber auch 1-2 Jahre älter sein. Er wurde vor rund 2 Jahren von der Straße gefangen und ins Tierasyl verfrachtet. Die Umstände dieser Einfangaktion müssen für ihn dramatisch gewesen sein. Wahrscheinlich wurde er mit einer Schlinge gefangen, denn er lässt sich absolut nicht am Hals anfassen. Er schnappt dann sofort. Auf Grundlage seiner Traumatisierung sollte Rolfi getötet werden. Dies konnten wir nicht zulassen und haben ihn auf eine erfahrene Pflegestelle in die Nähe von 66706 Tettingen-Butzdorf gegeben. Dort ist er nun seit Februar 2020 zu Gast und seine Pflegemama versucht alles, um ihn zugänglich zu machen. Leider gibt es auf der Pflegestelle aber auch noch einige andere Hunde und ihm wird das alles zu viel. Er ist daher nur bedingt mit anderen Hunden verträglich. Einzelhaltung mit Familienanschluss wäre da sicher die ideale Voraussetzung. Rolfi hat die ersten 3 Wochen bei seiner Pflegemama im Garten in der Garage gelebt. Er wollte das Haus absolut nicht betreten. Dann ist er das erste Mal ins Haus gekommen und schläft zwischenzeitlich auch dort wenn er sich nicht von den anderen Hunden gestört fühlt und ist auch stubenrein. Perfekt wäre daher für ihn eine Tür mit Hundeklappe, damit er nach eigenem Gutdünken entscheiden kann, wann er ins Haus oder in den Garten möchte. Auch ein Bauernhof/Resthof mit eingezäuntem Grundstück, wo Rolfi sich in einen Stall zurückziehen könnte, wäre denkbar. Grundsätzlich vermitteln wir nur in Wohnungshaltung. Für Rolfi wäre aber eine Mischung zwischen Wohnungs- und Gartenhaltung am geeignetsten. In Zwinger- oder Anbindehaltung vermitteln wir keinesfalls. Sicher wird auch in den ersten Monaten mit ihm kein Gassigang an der Leine möglich sein. Von der Pflegemama lässt sich Rolfi inzwischen streicheln; aber nur wenn er möchte. Mit Leckerlis ist er aber in einigen Fällen bestechlich.

Wir wissen, das es schwierig wird, für Rolfi ein Zuhause zu finden. Aber wir wollen nichts unversucht lassen. Vielleicht berührt sein Schicksal ja genau das richtige Herz für ihn? Wer gibt einem Hund, der aktuell keinen Kontakt zu anderen Hunden oder zu Menschen sucht eine Chance? Wer bringt die notwendige Geduld auf und gibt Rolfi nicht nur ein paar Wochen sondern die notwendigen Monate Zeit, um bei einem Menschen anzukommen? Wer befreit ihn aus seiner Einsamkeit, die auf eine Traumatisierung zurückzuführen ist? Dann melden Sie sich doch bitte!

 

Rolfi ist lt. EU-Pass 4 Jahre alt und ca. 45-50cm groß. Leider lässt er sich natürlich auch nicht vermessen. Wahrscheinlich ist er auch für seine Größe etwas übergewichtig; aber wiegen lässt er sich auch noch nicht. Er könnte ein Retriever-Spitz-Mix sein.

Er ist gechippt, geimpft, entwurmt, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Rolfi wird gegen eine Schutzgebühr von 250€ vermittelt.

Wir stellen auf Anfrage gerne den Kontakt zur Pflegestelle des Hundes her.

 

Bei ernsthaftem Interesse und auch bei weiteren Fragen füllen Sie bitte zuerst einen Interessentenbogen auf unserer Homepage aus: https://tierrettung-international.de/kontakt

 

Hinweis: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen des Vereins und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung eine DNA-Analyse erforderlich wäre. Die Verhaltens- und Charakterbeschreibung des Tieres beruht auf Beobachtungen der Tierschützer vor Ort bzw. der Pflegestellen und bezieht sich ausschließlich auf die aktuellen örtlichen Verhältnisse in den Auffangstationen oder den Pflegestellen. Nach einer Vermittlung kann oder wird sich die Fellnase charakterlich anpassen und/oder verändern.

 

Auf Grundlage des österreichischen Tierschutzgesetzes ist es uns leider nicht erlaubt, nach Österreich zu vermitteln.